Herzensanliegen 

Das Herzensanliegen der MBSR-Praxis ist (gegenwärtig) für mich das Wahrnehmen wie die Dinge (wirklich) sind und die Reise, auf die man sich dazu begibt. 
Wahrnehmen mit allen Sinnen: das Sehen, das Hören, das Riechen, das Fühlen und das Schmecken ... wohl auch das Denken, das häufig als sechster Sinn benannt wird. Wer weiß ... 
Wahrnehmen wie die Dinge sind, einfach klingt`s, doch leicht ist`s nicht. 
Den Anfang – jedem Anfang wohnt ein Zauber inne - in der MBSR-Praxis macht eine Rosine. Eine Rosine! Sie kann die Sinne mit ihrem Aussehen, den Geräuschen, die sie, wenn dem so ist, von sich gibt, mit ihrem Geruch, ihrer Beschaffenheit und den möglichen auftauchenden Assoziationen und Projektionen in Form von Gedanken direkt ansprechen und kann so die Reisenden neue, unmittelbare Erfahrungen machen lassen. 

Die Reisenden können zunächst wahrnehmen, dass sie wahrnehmen und im selben Augenblick zu Forschenden werden, die nunmehr wahrnehmen wie sie wahrnehmen.
Nehmen die Forschenden sich selbst und ihre Umwelt hellwach, aktiv und bewusst über ihre fünf Sinne wahr oder über das eigene Denken ... mittels Projektionen und Assoziationen? 
Wahrnehmen wie die Dinge (wirklich) sind. 
Doch wie wahr ist`s, was die Forschenden wahrnehmen?! Will heißen, die Erfahrung nicht nur machen, sondern auch verstehen und Bewusstheit für innere Vorgänge entwickeln. 
Die Forschenden können wahrnehmen, dass Gedanken wandern und dass das in Ordnung ist. Sie können wahrnehmen, dass alles kommt und geht - stetige Veränderung. Sie können die eigene Konditionierung erkennen – den Autopiloten entdecken. Sie können wahrnehmen, dass die Erweiterung der Grenzen möglich ist und das sie stets frei wählend etwas ändern können.

Das Erforschen einer Rosine kann den Wahrnehmungsprozess-wie die Dinge sind, entfachen. Und sie kann den Impuls für jede weitere Achtsamkeitsübung setzen und damit die Achtsamkeitspraxis kultivieren. 

Einfach sein ... innehalten ... verweilen im Hier und Jetzt ... annehmen ... Raum entstehen lassen ... damit sein und nun aktiv und bewusst verändern. 
Wahrnehmen wie die Dinge sind und sich dabei selbst begegnen.

Halle (Saale), 28.01.2019
Tina Kerner-Schubert

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Zustimmen